Architekt Wohnhaus

Das Wohnhaus ist neben dem Kultbau der Ursprung des Bauens in unserer Kultur, lange bevor es den Beruf „Architekt“ gab. Die Möglichkeit, sich eigenen Anliegen zu widmen, ohne die ständige Aufmerksamkeit für die Störungen und Gefahren aus der Natur, war der Beginn unserer Kultur.

 

Wenn heute ein Architekt die Bauaufgabe „Wohnhaus“ übernimmt, sollte er sich dieses ursprünglichen Sinns des Hausbaus bewusst sein. So kann er den Bewohnern eine bestmögliche Beratung geben.

 

Die Außenhülle ist ein Filter für die Kontakte zur Außenwelt und kann mit den heutigen bautechnischen Möglichkeiten sehr vielfältig und differenziert gestaltet werden. Stellen Sie eine Liste der für Sie erforderlichen Aufenthaltsplätze auf und entscheiden Sie für jeden einzelnen über Ausblick – Einblick, Schutz gegen Geräusche (Straße) oder die Möglichkeit stufenweiser Öffnung (Vogelgesänge), Ausgang nach draußen oder nicht, Wärmeschutz oder Aufnahme von Solarwärme usw.

 

Auch außerhalb der Außenhülle ist eine räumliche Gestaltung wichtig. Vermeiden Sie, ene Terrasse wie eine Bühne zu bauen, nach allen Seiten offen. Gibt es vorgelagerte „Räume“, die von Außenstehenden nur teilweise einsehbar sind, so erhalten die Fenster und Ausgänge zu diesen Außenräumen eine angenehme Privatheit. Sehr fein ist ein „Zimmer im Freien“, also ein offener Raum ohne Dach, mit einer halb durchlässigen Abgrenzung wie eine grüne Laube zu allen Seiten, Öffnungen zum Durchgehen und einer Einrichtung mit wetterfesten Möbeln, die ansonsten eher Innenräumen als dem Garten ähnlich sind.

 

So erhält Ihr Wohnhaus einen stufenweisen Übergang in den Garten. Auch ein durch Bepflanzung abgeschirmter Autovorplatz ist vorteilhaft, wo Sie bequem das Auto be- und entladen können und auch kleinere Kinder währenddessen einen sicheren Spiel- und Auslaufbereich haben.